Justizzentrum Chemnitz (PPP-Pilotprojekt in Sachsen)

Funktion

Angrenzend an die Justizvollzugsanstalt Chemnitz wird das neue Justizzentrum mit Büros für ca. 475 Mitarbeiter, Sitzungssälen, Bibliotheks- und Archivräumen sowie einer Cafeteria errichtet. Der Neubau besteht aus einem 5geschossigen unterkellerten Gebäude in robuster Stahlbetonbauweise. Das kompakte Gebäude schließt in der Mitte zwei´sich über fünf bzw. vier Ebenen erstreckende Innenhofbereiche ein.

Konstruktion

  • weitspannende Fassadenwandträger
  • Stahlbetonskelettbau
  • UG Abdichtung in WU-Konstruktion
  • Splitt Level Ebenen Säle - Büros

Zahlen

  • BGF: 26.500 m²
  • HNF: 17.090 m²
  • TG-Stellplätze: 245
  • Gerichtssäle: 17

Projektbeteiligte

  • Auftraggeber: Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement NL Chemnitz
  • Architekt: Dömges Architekten Regensburg
  • Tragwersplanung: Erfurth + Mathes Beratende Ingenieure GmbH - Tragwerksplanung LP 1-6, ingenieurtechnische Kontrolle

Auszeichnung

1. Platz PPP-Wettbewerb