Klinikum Fulda - Neubau eines Regionalen Mutter-Kind-Zentrums

Funktion

Die bestehende Kinderklinik wurde umgebaut und durch einen 5geschossigen Neubau zu einem „Regionalen Mutter-Kind-Zentrum“ erweitert, so dass am Standort eine klinische Vollversorgung gewährleistet wird. Das Bestandsgebäude ist ein monolithischer Skelettbau, der komplett umgenutzt bzw. neu strukturiert wurde.

Konstruktion

  • 6-geschossiges StB-Skellett mit unterzugfreien Flachdecken-Regelstützraster bis 7,50m
  • Vorhaltung Aufstockungsoption für Erweiterung um 2 Vollgeschosse 
  • Vergrößerung Nutzfläche Bestand durch eine 1geschossige Aufstockung (Massivbauweise)
  • Unterfangung Bestand für Neubauanschluss im 2. UG
  • Teilabriss und Teilneubau des angrenzenden Parkdecks

Zahlen

  • HNF: 4.819 m²
  • BGF: 9.740 m²
  • 194 Betten

Projektbeteiligte

  • Auftraggeber: Klinikum Fulda gAG
  • Architekt: kirschner+partner GbR Architekten und Ingenieure
  • Tragwerksplanung: Erfurth + Mathes Beratende Ingenieure GmbH - komplette Tragwerksplanung, Thermische Bauphysik