Deutsche Botschaft Eriwan - Erdbebenertüchtigung des Kanzleigebäudes

Funktion

Das Gebäude wird seit 1998 als Kanzleigebäude der deutschen Botschaft genutzt. Im Zuge weiterer Umbauten wurden am Tragwerk auch erste Maßnahmen zur Erdbebenertüchtigung vorgenommen. Ein nachgeschaltetes Gutachten ergab, dass trotz Ertüchtigung die Erdbebenstandsicherheit nur zu 30 % gegeben ist. Aufgabe von Erfurth+Mathes ist es, eine Lösung zur Erhöhung der Erdbebensicherheit auf 100 % zu erarbeiten. Weiter wird der Neubau eines Pförtnergebäudes mit KFZ-Schleuse geplant.

Konstruktion

Es ist eine umhüllende Stahlbetonschale geplant, welche die Lasten der Erdbebeneinwirkung aufnehmen und in die Fundamente ableiten kann. Erforderliche Nachweise werden auf Basis des Eurocode 8 geführt.

Zahlen

  • HNF: 582 m²
  • BGF: 1.500 m²

Projektbeteiligte

  • Auftraggeber: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Berlin
  • Architekt: AB Georgi, Chemnitz
  • Tragwerksplanung: Erfurth + Mathes Beratende Ingenieure GmbH, komplette Tragwerksplanung