Deutsche Nationalbibliothek Leipzig - 4. Erweiterungsbau

Funktion

Die Deutsche Bücherei Leipzig wurde 1912 aufgrund einer Initiative von Buchhändlern und Verlegern gegründet. Aufgabe der Deutschen Bücherei ist es, ab 1913 alle deutschen und deutschsprachigen Publikationen zu sammeln und zu erschließen. Durch die ständig wachsenden Bestände wurden bislang vier Erweiterungsbauten erforderlich. Mit dem Bau des 4. Erweiterungsneubaus wurden knapp 14.000 m² Hauptnutzfläche geschaffen, die zu 65 % als neues Büchermagazin und zu 35 % als Deutsches Buch- und Schriftmuseum genutzt werden.

Konstruktion

  • auskragende Decken angehängt an vorzuspannende Zugstreben
  • innovative, nachhaltige Fassadenkonstruktion
  • hohe Lasten, Buchmagazin
  • realisierte Deckenspannweite 9,0 m

Zahlen

  • HNF: 14.000 m²
  • BGF: 23.000 m²

Projektbeteiligte

  • Auftraggeber: Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, NL Leipzig
  • Architekt: Gabriele Glöckler Freie Architektin BDA
  • Tragwerksplanung: Erfurth + Mathes Beratende Ingenieure GmbH - komplette Tragwerksplanung
  • Projektpartner:SBP Stuttgart

Auszeichnungen

Architekturpreis 2011 der Stadt Leipzig