Eisschnelllaufhalle Gunda Niemann-Stirnemann Erfurt

Funktion

Über der vorhandenen 400-Meter Eisschnelllaufbahn in Erfurt wurde eine stützenfreie Überdachung zur Gewährleistung eines jahreszeitlich erweiterten Trainingsbetriebes errichtet. Funktionsgebäude (Foyer, Olympiastützpunkt) wurden neu hergestellt sowie Anschlüsse zur vorhandenen Eishockeyhalle geschaffen. Die Bahn wird über 80 m ohne Zwischenunterstützung mit Brettschichtholzquerschnitten (durch Stahlabspannungen verstärkt) im Abstand von ca. 9 m überbrückt.

Konstruktion

  • 400-m Eisschnelllaufbahn (Abmessungen ca. 80 m x 195 m) mit 2teiligen Brettschichtholzbindern stützenfrei überdacht
  • Binderform in Querrichtung stellt Übergang zwischen einem Bogen und einem Rahmen dar
  • Gründung mittels GEWI-Zugpfählen zur Abtragung von Druckkräften aus Vertikal- und Horizontallasten
  • Funktionsgebäude(Foyer, Olympiastützpunkt) in Stahlbetonbauweise mit Anschluss Eishockeyhalle

Zahlen

  • HNF: 13.200 m²
  • Länge: 195 m/Breite: 80 m/Höhe: 15 m
  • 400 m Eisbahn
  • 4.000 Zuschauerplätze
  • Gründung Halle auf über 260 Verpresspfählen(Gesamtlänge ca. 2.400 m)
  • Gründung Funktionsgebäude auf 50 Verpresspfählen (Gesamtlänge ca. 560 m)

Projektbeteiligte

  • Auftraggeber: Stadt Erfurt Hochbauamt
  • Architekt: Planungsgemeinschaft Pohl-Deyle Erfurt
  • Tragwerksplanung: Erfurth + Mathes Beratende Ingenieure GmbH - komplette Tragwerksplanung
  • Projektpartner: OVE Arup Deutschland