Klinikum Darmstadt, Zusammenlegung von zwei Standorten in einem Teilneubau

Funktion

Für die Errichtung des zentralen 6-geschossigen Neubaus werden im Zuge der Baufeldfreimachung insges. 6 Gebäude abgerissen. Außerdem werden u. a. Gebäude wie der derzeitige OP-Bereich (um 9 OP-Säle - inkl. Hybrid OP) aufgestockt. Es werden ein Erschließungstunnel z.B. zur Tiefgarage und Erschließungsbrücken z.B. zum Fachärztezentrum gebaut. Der Neubau umfasst u. a. die OP-Bereiche, Pflege und Intensivstationen, verschiedene Chirurgien, diverse stationäre Bereiche und Abulanzen, eine Tagesklinik, Funktions- sowie Technik- und Versorgungsbereiche.

Konstruktion

  • Stahlbetonskelettkonstruktion mit Flachdecken
  • starke Gliederung durch Einpassung i. d. Bestand sowie durch Innen-/Lichthöfe
  • Setzungs-/Bewegungsfugen aufgrund Erdbebenzone 1

Zahlen

  • HNF: 26.000 m²
  • ca. 700 Betten
  • Hubschrauberlandeplatz bis 12 t

Projektbeteiligte

  • Bauherr: Klinikum Darmstadt
  • Architekt: TMK, Düsseldorf
  • Tragwerksplanung: Erfurth + Mathes Beratende Ingenieure GmbH, komplette Tragwerksplanung