Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen

Funktion

Für die Max-Planck-Gesellschaft wird in Göttingen das Institut für Sonnensystemforschung errichtet. Der Neubau ist als Institutsgebäude mit physikalischen Mess- und Reinräumen, hochinstallierten physikalisch-technischen Laboren und Feinmechanikerwerkstätten, einer Ballonhalle mit Kranbahn, Vortrags- und Seminarräumen, Bibliothek und EDV-Abteilung mit Rechenzentrum geplant.

Konstruktion

  • 10 m Längs-/5 m Querauskragung des Büroriegels
  • über Sockel "schwebender" 3-geschossiger Büroriegel
  • Regelraster 7,5 x 7,5 m
  • Labor-/Werkstattbereiche bis 12,5 kN/m²
  • Berücksichtigung sehr hoher Schwingungsschutzanforderungen

Zahlen

  • HNF: 10.550 m²
  • BGF: 19.900 m²
  • BRI: 98.000 m³

Projektbeteiligte

  • Bauherr: Max-Planck-Gesellschaft e.V., München
  • Architekt: Carpus + Partner AG, Aachen
  • Tragwerksplanung: Erfurth + Mathes Beratende Ingenieure GmbH, komplette Tragwerksplanung