Kaufhaus Schocken Chemnitz

Funktion

Das 1929/30 nach Plänen von Erich Mendelsohn errichtete Kaufhaus SCHOCKEN war seit der Inbetriebnahme bis ins Jahr 2001 ein Kaufhaus und wird infolge neuer Nutzung zum Sächsischen Landesmuseum für Archäologie umgebaut. Neben der grundlegenden Erneuerung der kompletten Ausbauten und Haustechnik sind verschiedene Eingriffe in die Bestandskonstruktion vorgesehen.

Konstruktion

  • Belastungstest "IN SITU" der Ackermanndecken
  • stat. Ertüchtigung der Decken für schwere Exponate durch Klebearmierung
  • Einbau Rampe - Stahlverbundkonstruktion
  • Sanierung denkmalgeschützte Fassade - Einsatz von Leichtbeton

Zahlen

  • HNF: 10.948 m²
  • BGF: 17.265 m²

Projektbeteiligte

  • Auftraggeber: Projektierungs- und Verwaltungsgesellschaft SCHOCKEN Chemnitz GmbH
  • Architekt: Arge Auer + Weber / Knerer & Lang
  • Tragwerksplanung: Erfurth + Mathes Beratende Ingenieure GmbH - Machbarkeitsstudie, komplette Tragwerksplanung