Universitätsklinikum Heidelberg - Erweiterungsbau Pathologisches Institut

Funktion

Das bestehende Pathologische Institut ist um einen Neu- und Erweiterungsbau zu ergänzen. Die Maßnahme umfasst 3. 000 m² HNF. Die Hälfte des Raumprogramms bilden Sektionsbereich und Großlabore. Es ist eine direkte Anbindung an den 2geschossigen Bestandsbau mit zwei Anbindungspunkten erforderlich. Das Gründungsniveau des Neu- und Erweiterungsbaus ist voraussichtlich in gleicher Tiefe wie der anzubindende Bestandsbau. In Teilbereichen muss eine Baugrubenumschließung erfolgen.

Konstruktion

  • fugenloses StB-Skelett mit Flachdecken, kombiniert mit Wandscheiben + Kernen
  • realisierte Deckenspannweite 7,5 m (kragarm)

Zahlen

  • HNF: 3.000 m²
  • BGF: 6.186 m²
  • ca. 50 % Großlabore (350 m²)

Projektbeteiligte

  • Auftraggeber: Universitätsbauamt Heidelberg
  • Architekt: Michael Weindel & Junior Architekten GbR, Waldbronn
  • Tragwerksplanung: Erfurth + Mathes Beratende Ingenieure GmbH, Vorplanung und Entwurfsplanung